Unternehmensführung 4.0: Wie viel Nachhaltigkeit steckt in GRC (Governance, Risk, Compliance)?

Autor/innen

  • Franziska Möbes Technische Hochschule Deggendorf

DOI:

https://doi.org/10.25929/bjas202296

Schlagworte:

Nachhaltige Entwicklung, Integriertes Managementsystem, Corporate Social Responsibility, Environmental Social Governance

Abstract

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, doch was bedeutet dieser Megatrend eigentlich für Unternehmen und welche Auswirkung hat er auf deren Unternehmensführung?

Dieser Beitrag thematisiert, inwieweit Nachhaltigkeit / Corporate Social Responsibility (CSR) und Unternehmensführung 4.0 im Sinne von Governance, Risk, Compliance (GRC) deckungsgleich sind. Hierfür wurden für beide Ansätze verschiedenste Definitionen, Gesetzte, Standards, Studien und Nachhaltigkeitsberichte im Rahmen einer Masterarbeit analysiert, ihre Kernthemen herausgearbeitet und gegenübergestellt. Dabei wurde deutlich, dass nahezu jede Komponente aus dem GRC-Ansatz ebenso zu den Kernthemen von Nachhaltigkeit / CSR gehört. Hierzu zählen unter anderem eine nachhaltige, ethische Unternehmensführung, Compliance, Risikomanagement, Menschenrechte und Umweltmanagement. Festgestellt wurde auch, dass der GRC-Ansatz zumeist als lästige Pflicht verstanden wird, statt als wichtiges Steuerungs- und Entscheidungsinstrument. Hier bedarf es eines Umdenkens. Wer zukunftsfähig bleiben will, muss Unternehmensführung neu denken und Nachhaltigkeit / CSR in den Kern der Unternehmensstrategie rücken.

Downloads

Veröffentlicht

2022-03-30