Das Bavarian Journal of Applied Sciences (BJAS) ist ein junges Open-Access-Journal mit Peer-Review Verfahren, das an der Technischen Hochschule Deggendorf herausgegeben wird. Es bietet anwendungsorientiert Forschenden eine interdisziplinäre Plattform für die Veröffentlichung ihrer Erkenntnisse in Form empirischer und theoretischer Beiträge. Eingereicht werden können Fachartikel unter anderem aus den Bereichen Management, Betriebs- und Volkswirtschaft, Tourismus, Gesundheitswissenschaften, Informationstechnologie, Technik, Natur- und Ingenieurswissenschaften. 
Das Journal erscheint online und im Print.

Konzept

Das Bavarian Journal of Applied Sciences (BJAS) wurde 2015 ins Leben gerufen, um für Forschende und Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler an der TH Deggendorf eine Plattform zu bieten, Themen und Ergebnisse angewandter Forschung frei zur Diskussion zu stellen, Probleme zu analysieren und Lösungen zu präsentieren. Im deutschsprachigen Raum bietet das BJAS als erstes Journal ein disziplinenübergreifendes Forum für anwendungsorientierte Forschung. Da es eine akademische Leserschaft, aber auch Praxispartner ansprechen und informieren möchte, handelt es sich beim BJAS um eine Open Access Publikation. Nachdem in den ersten beiden Heften noch keine thematische Einschränkung vorgenommen wurde, erfolgt ab 2017 eine Konzentration auf jährlich wechselnde Themenschwerpunkte. In den Beiträgen werden aktuelle technisch und gesellschaftlich relevante Fragen und Entwicklungen sowie aktuelle Forschungsdebatten aus verschiedenen Disziplinen aufgenommen.

Das BJAS erscheint einmal pro Jahr im Dezember. Eingereicht werden können originäre wissenschaftliche Beiträge, Forschungsberichte, Gesetzeskommentare und Reprints. Dabei liegt der Schwerpunkt auf originären Beiträgen (mindestens 50% der Beiträge). 

Qualitätssicherung

Herausgeber und Redaktion werden von einem wissenschaftlichen Beirat aus forschungsorientierten Professorinnen und Professoren der TH Deggendorf sowie externen Mitgliedern unterstützt. Der Beirat entscheidet über die Aufnahme der einzelnen Beiträge. Wird einem eingereichten Beitrag zuerkannt, wissenschaftliche Mindeststandards zu erfüllen und zum Call zu passen, durchläuft er ein Peer-Review-Verfahren. Dieses Verfahren sieht folgendermaßen aus:

Beiträge werden zunächst anonym an Reviewer weitergeleitet (double blind). Wird über die Veröffentlichung des Beitrages im Anschluss an das Peer-Review-Verfahren positiv entschieden – und nur in diesem Fall – werden Autorinnen bzw. Autoren und Reviewer jeweils offengelegt. Weitere Informationen zum Peer-Review-Verfahren finden Sie unter den Punkten Hinweise für Autoren und Hinweise für Reviewer.

Open Access und Copyright

Das BJAS ist ein Open Access Journal. Der Inhalt ist kostenfrei verfügbar.

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz (CC BY 4.0).

Bei Annahme des Beitrages räumt der Autor/räumen die Autoren den Herausgebern ein einfaches, zeitlich und räumlich unbeschränktes Nutzungsrecht für alle digitalen Nutzungsarten ein. Der Autor/die Autoren erlaubt/erlauben der Zeitschrift die Veröffentlichung unter der genannten Creative Commons Lizenz, die es anderen erlaubt, die Arbeit unter Nennung der Autor/innenschaft und der Publikation in dieser Zeitschrift zu verwenden.

Der Autor/die Autoren wird/werden dazu ermutigt, die Arbeit parallel zur Veröffentlichung bei dieser Zeitschrift online zur Verfügung zu stellen (z.B. die PDF-Version auf den Homepages von Institutionen oder auf ihrer eigenen Homepage), weil so produktive Austauschprozesse wie auch eine frühe und erweiterte Bezugnahme auf das veröffentlichte Werk gefördert werden.