Inpatient Caregivers' Perceptions of the Use of Passive Exoskeletons in Daily work - A Case Study

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Lukas Schmidbauer

Keywords

passive Exoskelette, Pflegepersonal, Test, stationäre Pflege, Meinung

Abstract

Hintergrund: Stationäre Pflegekräfte sind bei ihren täglich wiederkehrenden Arbeitsaufgaben von schweren körperlichen Tätigkeiten betroffen. Dazu gehört das Umlagern von Personen oder die Hilfe beim Aufstehen. Solche Aufgaben sind der Grund dafür, dass Pflegende häufig unter Muskel-Skelett-Erkrankungen leiden, wie z. B. Rückenschmerzen. Verschiedene robotische Systeme werden bereits eingesetzt, um Pflegekräfte zu entlasten. Passive Exoskelette werden erst seit kurzem zur körperlichen Entlastung angeboten. Forschung aus anderen Branchen und bei Pflegekräften zeigt, dass durch den gezielten Einsatz von passiven Exoskeletten eine objektive körperliche Entlastung erreicht werden kann. Bisher gibt es jedoch keine Untersuchungen über die subjektive Wahrnehmung des Tragens von passiven Exoskeletten bei der täglichen Arbeit durch die Pflegenden.


Population und Methoden: Diese Fallstudie bezieht sich auf die Wahrnehmung von vier Pflegekräften (m = 1; w = 3) in einer stationären Langzeitpflegeeinrichtung. Zwei verschiedene passive Exoskelette wurden während der Schicht an verschiedenen Tagen für durchschnittlich 5,75 Stunden getragen. Anschließend wurde ein selbstentwickelter Fragebogen durch die Pflegekräfte ausgefüllt, nachdem sie beide Exoskelette getragen hatten.


Ergebnisse: Alle Pflegenden empfanden eine subjektive körperliche Entlastung durch das Tragen beider Exoskelette. Die Exoskelette wurden als angenehm empfunden, insbesondere im Bereich der Lendenwirbelsäule. Generell kann festgestellt werden, dass die Existenz, die Funktionalität und die Vorteile von passiven Exoskeletten für die Pflegenden bisher kaum bekannt sind, bis sie die Gelegenheit bekommen, ein Exoskelett zu tragen und auszuprobieren.


Diskussion und Schlussfolgerung: Der Aufbau und die Funktionsweise eines Exoskeletts scheinen einen Unterschied in der Wahrnehmung des passiven Exoskeletts zu machen. Eine vorherige Information könnte die Akzeptanz durch die Pflegenden erhöhen.


 

Abstract 155 | Bavarian Journal of Applied Sciences_06_2023_Schmidbauer_web Downloads 66