Call for Papers Heft 5/2019

2019-02-26

Call für wissenschaftliche Beiträge

Mit der Verabschiedung der Sustainable Development Goals (SDGs) durch die Resolution „Transforming our world: the 2030 Agenda for Sustainable Development“ tritt das Thema Nachhaltige Entwicklung in eine neue Phase. 17 Ziele wurden von allen UN-Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen angenommen und in 169 Targets unterteilt. Die detaillierte Aufschlüsselung der Kriterien soll eine bessere Überprüfbarkeit ermöglichen. Seitdem verfolgen Initiativen wie der SDG-Index und die Global SDG Indicators Database auf globaler wie nationaler Ebene, die Global Reporting Initiative und der SDG Compass auf unternehmerischer Ebene oder Bio-Zertifizierungen und Life Cycle Assessments auf der Produktebene das Anliegen, nachhaltige Entwicklung messbar zu machen.

Die Fragen der Messbarkeit nachhaltiger Entwicklung bieten Anknüpfungspunkte für zahlreiche Wissenschaften. Die 5. Ausgabe des Bavarian Journal of Applied Sciences, die im Dezember 2019 erscheinen wird, möchte Beiträge veröffentlichen, die sich mit Standards, Kriterien, Messverfahren und entsprechenden Prozessabläufen nachhaltiger Entwicklung beschäftigen. Wir laden Sie daher ein, wissenschaftliche Beiträge einzureichen, die sich mit dieser Thematik beschäftigen.

Bitte reichen Sie Ihren Beitrag unter Berücksichtigung der Style Guidelines und der Zitationsregeln über die Website des BJAS http://www.jas.bayern ein. Einreichungsfrist ist der 31. Juli 2019. Beiträge werden durch die Redakteure für den weiteren Review-Prozess ausgewählt. Über diese Entscheidung werden Sie innerhalb von 4 Wochen informiert. Beiträge können auf Deutsch und auf Englisch eingereicht werden.

 

Call für die Rubrik „Schlaglichter“

Das Bavarian Journal of Applied Sciences strebt mit der Rubrik „Schlaglichter“ an, den konkreten Konzepten praktischer Umsetzung Raum zu geben. Wir laden Sie deshalb dazu ein, Beiträge einzureichen, die praxisnahe Ideen vorstellen wie die Standardisierung und Messbarkeit nachhaltiger Entwicklung realisiert werden kann. Der Text sollte maximal 1.500 Wörter umfassen.